IAA 2017: Renault Mégane R.S. mobilisiert 280 PS

Renault präsentiert auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt (–24.9.2017) die neue Generation des Mégane R.S.. Unter der Haube des mit Vierrad-Lenkung ausgerüsteten Kompaktsportlers steckt ein neu entwickelter 1,8-Liter-Turbobenziner mit 205 kW / 280 PS und 390 Newtonmetern Drehmoment. Prägendes Element am Heck ist der große Diffusor zur Steigerung des Anpressdrucks. Neben dem serienmäßigen Sportfahrwerk bietet Renault ein nochmals steiferes Cup-Fahrwerk mit Sperrdifferenzial an der Vorderachse an.

Voraussichtlich bis Ende 2018 wird Renault nach dem Vorbild vorangegangener Modellgenerationen eine leistungsgesteigerte Trophy-Variante des Mégane R.S. auflegen. In der Performance-Edition leistet der 1,8-Liter-Turbomotor 220 kW / 300 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 400 Nm bereit. Der serienmäßige Ausstattungsumfang umfasst unter anderem Cup-Fahrwerk, 19-Zoll-Räder und Verbundguss-Bremsscheiben. (ampnet/jri)

zu den Renault Neuwagen

Renault Scénic „Initiale Paris“ hat alles an Bord

ampnet – 2. Juni 2017. Mit edler Optik und luxuriösen Komfortdetails fahren bei Renault der Scénic und der Grand Scénic in der neuen Topausführung „Initiale Paris“ vor, die nahezu jedes verfügbare Ausstattungselement serienmäßig bietet. Zum Umfang zählen unter anderem Nappa-Lederpolsterung sowie beheizbare und elektrisch einstellbare Vordersitze mit Memory-Funktion. Dazu gibt es alle für die Baureihe verfügbaren Asssitenzsysteme.

Optisch setzt sich die Ausführung der Initiale Paris durch den exklusiven Metallicfarbton Amethyst-Schwarz, Leichtmetallfelgen und einen eigenständigen Kühlergrill mit Chromdekor sowie „Initiale“-Schriftzug unterhalb des Markenlogos ab. Zur Serienausstattung zählen unter anderem ein Bose-Surround-Soundsystem mit elf Lautsprechern, das Head-up-Display mit Farbanzeige und das Online-Infotainmentsystem R-Link 2.

Der Reanult Scénic Initiale Paris kostet 32 890 Euro, Grand Scénic kostet 1300 Euro mehr. (ampnet/jri)

Zu den Renault Neuwagen

Renault Trafic Space Class: Viel Raum für VIP und Familie

ampnet – 16. Mai 2017. Mit dem Trafic Space Class präsentiert Renault ein neues High-End-Shuttle für professionelle Zubringerdienste und Privatkunden mit Platz für bis zu neun Personen. Premiere feiert die jüngste Variante des Renault Trafic bei den 70. Internationalen Filmfestspielen von Cannes.

In Deutschland wird der Trafic Space Class ab Herbst 2017 verfügbar sein. Er wendet sich an Shuttle-Services und Taxiunternehmen, aber an Familien mit Bedarf für ein Fahrzeug, das gehobenen Komfort mit viel Platz und einem variablen Interieur kombiniert. 50 unterschiedliche Sitzkonfigurationen sind möglich; die Sitze in der zweiten und dritten Reihe wurden auf Längsschienen montiert. Der Trafic Space Class lässt sich außerdem in ein mobiles Büro verwandeln. Die Einrichtung umfasst dann drehbare Sitze und einen zusammenklappbaren Tisch sowie verschiedene Staufächer.

Äußere Merkmale des Trafic Space Class sind der verchromte Kühlergrill, Stoßfänger in Wagenfarbe und das „SpaceClass” Logo auf den vorderen Kotflügeln. Hinzu kommen Details in Glanz-Schwarz und (ausstattungsabhängig) glanzgedrehte 17-Zoll-Räder. (ampnet/Sm)

Zu den Renault Neuwagen

Vorstellung Renault Captur: Chic für die Großstadt

ampnet – 14. Mai 2017. Das Crossover Renault Captur wird am Wochenende 24./25. Juni in die Phase zwei seines Autolebens starten, gemeinsam mit seinem großen SUV-Bruder Kaleos. Der in seinem Segment erfolgreichste kompakte Crossover erhält eine neu gestaltete Frontpartie, je nach Ausstattung mit Voll-LED-Scheinwerfern. Neu sind auch der Tot-Winkel-Warner und der Park-Assistent. Mit der App Renault R&GO, die ein Smartphone via Bluetooth mit Autoradio und Fahrzeug koppelt, erweitert Renault außerdem das Infotainment-Angebot. Neu ist auch das Bose Sound-System mit sieben Lautsprechern.

Nahezu sämtliche verfügbaren Komfort- und Sicherheitselemente finden sich ab Werk in der erstmals angebotenen luxuriösen Topausstattung „Initiale Paris“. Von dieser Version für Preise ab 27 390 Euro erwartet Deutschland einen Anteil am Verkauf in Höhe von fünf Prozent. Die Preisspanne beginnt mit der Ausstattung „Life“ ab 15 890 Euro, gefolgt von „Experience“ ab 17 890 Euro, den „Intens“ ab 19 890 und den „Crossborder“ ab 25 400 Euro. Die LED-Hauptscheinwerfer gehören ab Intens zur Serienausstattung, bei Experience sind sie gegen Aufpreis erhältlich.

Bereits im Basismodell Captur Life sind das schlüssellose Startsystem Keycard, der Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer, elektrische Fensterheber vorne und hinten sowie die Berganfahrhilfe enthalten. Hinzu kommen LED-Tagfahrlichter, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel sowie der Bordcomputer.

Ebenfalls ab Life sind praktische Details zur flexiblen Nutzung von Innen- und Gepäckraum an Bord. Dazu zählt die um 16 Zentimeter in Längsrichtung verschiebbare Rückbank, mit deren Hilfe Kofferraumvolumen und Ladelänge angepasst werden können. Eine praktische Lösung ist der flexible Gepäckraumboden: Um eine ebene Ladefläche mit den vorgeklappten Rücksitzlehnen zu schaffen, lässt sich dieser aus- und höher wieder einbauen. Eine weitere Besonderheit stellt das Schubfach, das sich anstelle eines üblichen Handschuhfachs wie eine Schublade aufziehen lässt und elf Liter Rauminhalt bietet.

Renault erweitert das Farbspektrum für den Captur um drei neue Orange-, Blau- und Schwarz-Lackfarben. Hinzu kommt die neue Dachfarbe Platin-Grau für Zweifarblackierungen. Fünf Außenlook-Pakete für die seitlichen Zierleisten und die Nabenkappen vergrößern zusätzlich das Angebot zur Individualisierung. Auch für das Interieur gibt es mehr Personalisierungsmöglichkeiten denn je. So stehen sieben Innenlook-Pakete für die Einfassungen von Mittelkonsole, Lüftungsdüsen und Lautsprechern in den Farben Ivory, Chrom, Orange, Blau, Rot, Chrom-Braun sowie Chrom Dunkel mit farblich abgestimmtem Schubfach zur Verfügung, das anstelle eines Handschuhfaches 11,5 Liter Stauvolumen fasst.

Drei Diesel und drei Benziner stehen als Motorisierungen zwischen 66 kW / 90 PS und 87 kW / 118 PS mit Sechs-Gang-Handschalter zur Wahl. Die 118-PS-Motoren gibt es auch mit einem Sechs-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Den Durchschnittsverbrauch (nach NEFZ) gibt Renault mit Werten zwischen 3,7 Litern und 5,5 Liter auf 100 km an. Die beste Beschleunigung bietet der Benziner TCe 120 mit 9,9 Sekunden für den Spurt von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeiten liegen zwischen 171 km/h und 192 km/h. Mit Drehmomenten von 260 Newtonmetern (Nm) bietet der handgeschaltete 110-PS-Diesel den höchsten Wert. Die DSG/EDC-Variante liegt um 40 Nm niedriger.

Wir hatten mit der EDC-Version und 110 PS in der Initiale Paris-Version eine gute Zeit in einer Umgebung, die gut zu diesem Auto passt: Die junge Stadt Kopenhagen und die dänische Insel Seeland zeigen den Captur als Großstadt-Auto mit Chic und mit Talent für die Reise aufs Land. Die Top-Ausstattung verschafft den Insassen des Captur zusätzlich noch einen deutlichen Schuss Luxus mit Leder und Ziernähten in Kontrastfarben.

Zu den Renault Neuwagen

Renault bleibt Nummer eins bei Elektrofahrzeugen

ampnet – 29. April 2017. Renault bleibt in Deutschland Marktführer bei Elektrofahrzeugen. Im ersten Quartal 2017 verkaufte der französische Hersteller auf dem deutschen Markt 1308 rein elektrisch betriebene Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. Das sind so viele wie noch nie in einem Quartal und nahezu doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum (+ 98,2 Prozent). Der Marktanteil erreichte 21,3 Prozent.

Der Renault Zoe bleibt mit 1199 Einheiten (+ 99,5 %) per Ende März das mit Abstand meistgekaufte Elektromodell in Deutschland. Mit 2444 Eingaben verzeichnete das Modell zudem zum Stichtag 31. März 2017 die meisten Förderanträge für den staatlichen Umweltbonus.

Der Elektrotransporter Kangoo Z.E. wurde in den ersten drei Monaten 109-mal zugelassen (+ 84,7 %). Der zweisitzige Cityflitzer Twizy kam auf 60 Einheiten. (ampnet/jri)

Zu den Renault Neuwagen