VW stellt auf Auto Show neue Pick-up-Studie Tanoak vor

VW Tanoak wird auf der Auto Show präsentiert.

VW stellt auf Auto Show neue Pick-up-Studie Tanoak vor

VW hat auf der diesjährigen Ausgabe der bekannten Auto Show in New York eine neue Pick-up-Studie vorgestellt, die auf den Namen „Tanoak“ hört. Dabei handelt es sich um ein 5,44 Meter langes Vehikel, das über eine sehr spezielle Eigenschaft verfügt. So ist nämlich der Kühlergrill dieses Fahrzeugs beleuchtet, was besonders in Dunkelheit zu einem eindrucksvollen Erscheinungsbild beiträgt.

 

 

VW Amarok könnte schon bald einen Bruder bekommen

VW hat auf der diesjährigen Auto Show, welche traditionell in den USA stattfindet, wieder einmal die Blicke der Presse mit einer neuen Studie auf sich gezogen. Präsentiert wurde nämlich der neue Tanoak, der seine Brüderlichkeit zum Amarok nicht leugnen kann. Der erfolgreiche Pick-up des Automobilkonzerns würde dadurch aber nicht abgelöst werden, sodass beide Modelle nebeneinander zum Portfolio zähen würden. Der Tanoak basiert, ähnlich wie das auch beim Golf der Fall ist, auf einem sogenannten modularen Querbaukasten. Wie unschwer zu erkennen ist, wurde er allerdings auf ein beachtliches Maß gestreckt. Das ergibt folgende Eckdaten:

 

  1. Der Achsstand beträgt 3,26 Meter
  2. Die gesamte Länge liegt bei 5,44 Meter

 

Grundsätzlich ist es für VW nicht unbedingt nötig gewesen, überhaupt eine neue Studie zu lancieren, denn der Amarok ist ein sehr solides Fahrzeug, das nur selten Ersatzteile benötigt. Sollte trotzdem einmal ein Defekt auftreten, kann beispielsweise die Firma Autotex bei der Suche nach den richtigen Komponenten behilflich sein.

 

Tanoak wäre 34 Zentimeter länger und hätte mehr Radstand

Vergleicht man die Gesamtlänge zwischen Amarok und Tanoak, so ergibt sich immerhin noch eine Differenz von 34 Zentimetern. Der Radstand ist insgesamt ebenfalls 28 Zentimeter länger und auch an der Bodenfreiheit haben die Ingenieure bei VW getüftelt. Diese fällt beim Tanoak gemäß waz-online fünf Zentimeter höher aus, was zusätzliche Reserven in abwegigem Gelände verspricht. Wichtig ist potenziellen Kunden abgesehen davon auch die Motorisierung und der Antrieb des Tanoaks gewesen und an dieser Stelle wurden sie nicht enttäuscht:

 

  • Der Tanoak verfügt natürlich über einen Allradantrieb
  • Ausgestattet ist er mit einem 280 PS starken Motor mit sechs Zylindern

 

Streng genommen ist der besondere Clou dieses Fahrzeugs auch nicht die fahrerische Leistung, sondern vielmehr das optische Erscheinungsbild. Der Kühlergrill ist nämlich beleuchtet und auch an der Klappe der Heckpritsche gibt es eine LED-Animation zu bestaunen. Benannt wurde der Tanoak übrigens nach einem Baum, der an der amerikanischen Pazifikküste beheimatet ist.

 

Nutzen eines Pick-ups ist heutzutage sehr vielfältig

 

Wer nun kritisiert, dass dieses Auto viel zu groß für den Alltag ist, der wurde eigentlich schon anhand der Verkaufszahlen des Amaroks eines Besseren belehrt. Natürlich ist die Parkplatzsuche mit einem derartigen Fahrzeug ungleich schwerer als mit einem Kleinwagen, allerdings ist das enorme Platzangebot ein sehr gewichtiger Vorteil, sofern man ihn denn zu nutzen weiß:

 

  • Im Innenraum kann eine ganze Familie Platz nehmen
  • Die Ladefläche ist so groß, dass man mit Amarok und Tanoak praktisch alles transportieren kann

 

Ob der Tanoak wirklich so auf den Markt kommt, kann bis jetzt leider noch nicht gesagt werden. Es gibt aber sicherlich etliche Personen, die alleine schon aufgrund der Optik einem Kauf nicht abgeneigt wären.

 

Bildquellen:
Ed Aldridge – 1063584983 / Shutterstock.com
Ed Aldridge– 1063585010 / Shutterstock.com