Warum bieten wir keine E-Fahrzeuge mehr an ?

Weil das Ziel eines C02 neutralen Fahrzeugs durch die Produktion weit verfehlt wurde,
ein wirtschaftlicher Betrieb nicht gegeben ist und die emissionsarme Bewegung nur geschönt.

Haben Sie es gewusst !?

Doppelte CO2 Belastung
alleine bei der Fahrzeugproduktion

Wie neuste Berechnungen des VDI (Verband deutscher Ingenieure) ergeben haben, liegt die Produktion eines durchschnittlichen E-Fahrzeugs inklusive des Akkus bei 16.80 Tonnen CO2. Entgegen stehen jedoch nur 8.40 Tonnen CO2 bei der Produktion eines aktuellen Verbrenner-Fahrzeugs. Hier wurde also schon das eigentliche Ziel eines Umweltfreundlichen sowie CO2 neutralen Fahrzeugs weit verfehlt.

Keine E-Mobilität

Hohe Ladekosten
durch Strompreisanpassungen

Durch die Preisanpassungen im deutschen Strom-Drittelmix (Kohle, Atom, Regenerativ) sowie die Anpassung an den öffentlichen Schnellladesäulen auf 0.69€ bis 0.79€ kW/h, liegt die Betriebswirtschaftliche Bewegung von E-Fahrzeugen bei ca. 11.30€ – 13.40€ auf 100km. Der Moderne Verbrenner oder ein Plug-In-Hybrid liegt hier hingegen bei durchschnittlichen 4.70€ bis 6.30€ auf 100km.

Der Memoryeffekt
und die hohen Ersatzkosten

Ein Fahrzeug-Akku hält entgegen aller Unkenrufe nicht ewig. Nach einer gewissen Betriebsdauer oder Ladezyklen-Anzahl entstehen Memoryeffekte, Ladeverluste und letztendlich der notwendige Austausch des Akkus. Die Kosten bewegen sich nach KW-Leistung und liegen durchschnittlich bei 4.000€ bis zu 15.000€ je nach Akkutyp und stellen somit schon nach Laufleistungen von 120.000km bis zu 160.000km einen wirtschaftlichen Totalschaden dar.

Bitte berücksichtigen Sie unbedingt !
Sie werden ein E-Fahrzeug auch niemals CO2 neutral bewegen.

Auch der Betrieb eines E-Fahrzeugs ist in Deutschland nicht CO2 neutral ! Durch den bestehenden Strommix wird jedes Fahrzeug zu 1/3 mit Kohlekraft betrieben und zu 1/3 durch Atomkraft. Eine gänzliche Umstellung auf rein regenerativen Strom ist in Deutschland zudem vollkommen ausgeschlossen. Somit bewegen Sie auch ein E-Fahrzeug Co2 belastet auf der Straße, nur das der Anteil nicht am Fahrzeug selbst, sondern am jeweiligen Kraftwerk ausgestoßen wird. Die Angabe „0 Gramm CO2“ bei E-Fahrzeugen ist daher schlichtweg falsch und irreführend, da hier bei durchschnittlich 15kWh auf 100km einige Kilo C02 in der Stromerzeugung anfallen die zum Betrieb genutzt werden, egal ob diese aus der Steckdose, der Wallbox oder der Schnelladesäule kommen.


Wir nennen so etwas bei uns im Pott gerne eine teure Mogelpackung.
Daher haben wir uns entschlossen diese Antriebsart nicht mehr anzubieten

Wir stellen hier unser Gewissen und Kundeninteresse vor den Ertrag !