Beiträge

Ein Blick ins Innere als Appetitanreger für neuen Kompakten

Und noch ein paar Appetithappen mehr: Hyundai veröffentlicht weitere Fotos des neuen Hyundai i20, dieses Mal vom Interieur. Der Kompakte soll im Herbst dieses Jahres vorgestellt werden. Er steht auf einer komplett neuen Plattform, die auch mehr Innenraum ermöglicht. Einen ersten Eindruck davon vermitteln die heute veröffentlichten Fotos.

Erkennungsmerkmal der Armaturentafel ist die horizontale Lamellenstruktur. Das 10,25-Zoll-Zentraldisplay und der ebenfalls 10,25 Zoll große Touchscreen-Bildschirm in der Mitte bilden eine optische Einheit. Umfangreiche Konnektivitäts- und Audiofunktionen sowie eine kabellose Ladeablage für Smartphones und ein Premium-Audiosystem von Bose mit acht Lautsprechern und einem Subwoofer werten den Innenraum auf. Das Kofferraumvolumen wächst um 25 Liter auf 351 Liter.

Mit mehr Breite und sportlicheren Proportionen folgt der i20 der Hyundai-Designphilosophie „Sensuous Sportiness“. Er bietet auch das Sicherheitspaket Hyundai Smart Sense. Das umfasst unter anderem den autonomen Notbremsassistenten (FCA), der auch Fußgänger und Radfahrer erkennt sowie eine navigationsbasierte adaptive Geschwindigkeits-Regelanlage (NSCC).

Ein 48 Volt-Mildhybrid-System soll Kraftstoffverbrauch und Emissionen senken. Der i20 erhält ein manuelles Sechs-Gang-Schaltgetriebe mit elektronisch geregelter Kupplung (iMT). In Kombination mit dem Mildhybrid-System entkoppelt es den Motor vom Getriebe, sobald der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt. Dadurch geht das Fahrzeug in einen Segelmodus über. (ampnet/Sm)

Hyundai i20 fährt jede Menge Assistenzsysteme auf

Hyundai wird auf dem Genfer Automobilsalon (3.–15.3.2020) die Weltpremiere des i20 der dritten Generation feiern. Der Kleinwagen ist niedriger, aber breiter und etwas länger als der Vorgänger geworden. Der Radstand legt um einen Zentimeter zu, das Kofferraumvolumen um 25 Liter auf 351 Liter. Neben dem vollständig überarbeiteten Außendesign verfügt der i20 über zwei 10,25-Zoll-Bildschirme, die aus einer digitalen Instrumententafel und einem Navigationstouchscreen bestehen und im Armaturenbrett kombiniert sind.

Zudem fährt der Hyundai jede Menge Assistenzsysteme auf. Dazu gehören auch eine navigationsbasierte adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, die bevorstehende Kurven oder Gefälle erkennt und das Tempo automatisch anpasst, sowie der Spurfolgeassistent, der den i20 in der Mitte der Fahrspur hält. Das Notrufsystem E-Call ist serienmäßig an Bord.

Angeboten werden zwei 1,0-Liter-Dreizylinder mit wahlweise 100 PS (74 kW) oder 120 PS (88 kW). Letzterer ist an ein 48-Volt-Mildhybridsystem gekoppelt. Das manuelle Sechs-Gang-Getriebe wird vom Motor entkoppelt, sobald der Fahrer den Fuß vom Pedal nimmt, um im „Segel“-Modus Kraftstoff zu sparen. Alternativ gibt es ein Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Einstiegmotor ist ein 1,2-Liter-Vierzylinder mit 84 PS (62 kW) und fünf Gängen. (ampnet/jri)